Heinr. Jgers GmbH Smartphone Men - Holzhandlung und Holzfachmarkt in Mlheim

Chronik des Unternehmens

1872Am 1. Juni 1872 begann der Gründer des Unternehmens Heinrich Jägers mit einem Pferd und einer Karre einen Grubenholzhandel. Nur wenige Jahre später nahm er in einem zweistöckigen Schuppen, mit einer Bocksäge, die Erzeugung von Schnittholz im Handbetrieb auf. 1917 verstarb Heinrich Jägers und sein Sohn Hugo Jägers trat die Nachfolge an. Hugo Jägers spezialisierte sich auf den Bedarf der Binnenschifffahrt und des Duisburger Hafens.

1946übernehmen sein Schwiegersohn Hermann Sanders sen. und dessen Frau Gertrud Sanders geb. Jägers das Unternehmen. Er erneuerte das Werk nach der Währungsreform völlig und dehnte den Kundenkreis beträchtlich aus.

1958trat sein Sohn Hermann Sanders jun., der heutige Seniorchef in das Unternehmen ein. Wegen des wirtschaftlichen Strukturwandels und des Mangels an Facharbeitern musste der Sägewerkbetrieb immer mehr eingeschränkt werden und der Holzhandel ausgebaut werden. 1972 erfolgte als Konsequenz daraus der Bau einer Plattenhalle mit Plattenzuschnitt. 1974 verstarb Hermann Sanders sen.. Nun leiten Hermann Sanders jun. und seine Frau Doris das Unternehmen.

1976wurde der Sägewerksbetrieb eingestellt, die Maschinen demontiert und die Halle als Lagerhalle für Leisten, Platten, Paneele und Leimholz ausgebaut. Zudem wurden Kleineisenteile, Schrauben und Holzschutzmittel in das Sortiment aufgenommen.

1990trat Klaus Sanders nach seiner abgeschlossenen Ausbildung in einem Holzfachmarkt in das Unternehmen ein.

1991wurde die erste Ausstellung für den Produktbereich Holz im Garten eingerichtet.

1993wurde zusätzlich eine 600m2 große Ausstellung für den Produktbereich Holz im Garten geschaffen. Dieser Produktbereich wurde mit zu einem Hauptstandbein des Unternehmens.

1994
trat Jörg Sanders nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums an der Fachhochschule Rosenheim in das Unternehmen ein.

1995erfolgte die Umwandlung in eine GmbH.

1996wurde eine 400 m2 große Verkauf- und Lagerhalle erstellt. Dadurch konnten Laminatböden, Fertigparkett und Zimmertüren ins Sortiment aufgenommen und präsentiert werden.

2000erfolgte die Erweiterung der Lagerfläche auf ca 16.000 m2.